Neujahres Lauf am Phönixsee in Dortmund

Guten Abend 

Passend zum letzten “Lauf Motivations Beitrag” würde ich euch gerne vom gestrigen Neujahres Lauf am Dortmunder Phönixsee berichten, an dem mein Freund und ich teilgenommen haben .

Um 6.30 am Sonntagmorgen ging der Wecker und beim ersten Strecken spürte ich direkt meinen Muskelkater. Am Vortag war ich nämlich mit meiner Freundin bei FitX im BasiXs Kurs. Bei diesem Körpereigengewichtstraining wird 30 Sekunden lang eine bestimmte Übung ausgeführt, auf die eine 20 sekündige Pause folgt, bevor man mit einer neuen Übung beginnt. Dieser Kurs geht nur 30 Minuten, aber er hat es, wie ich es am eigenen Körper erfahren hab, in sich!

Ich habe mich riesig auf den Lauf gefreut, also wurde der Schmerz beiseite geschoben und nach einem leckeren Früchte Quark ging es auch schon los!

In Dortmund angekommen, haben wir uns zuerst unsere Startnummern abgeholt. Es ist echt cool zu sehen, wie viele Menschen bei solchen Lauf-Veranstaltungen teilnehmen. Wenn man im Parkt joggt, fühlt man sich oft so allein, dabei gibt es so viele andere Leute mit dem selben Hobby. Und diese Menschen in ihren bunten Laufoutfits sind nun an einem Ort versammelt und warten darauf gemeinsam zu laufen. Währenddessen läuft laute Musik, die Leute reden und viele wärmen sich schonmal gemeinsam auf oder genießen einfach die schöne Atmosphäre.

Blöd nur, wenn man 5 Minuten vorm Startschuss das Bedürfnis verspürt gaaaanz dringend Pipi zu müssen. Das ist mal wieder typisch ich. Anscheinend war ich nicht die einzige mit diesem Drang, denn vor den Dixi Klos hat sich schon eine sehr lange Schlange gebildet. Bei einem 50 Prozentigen Frauenanteil in der Warteschlange war es nicht schwer auszurechnen, dass ich es nicht rechtzeitig zurück zum Startschuss schaffen werde. Also ging es direkt zum Startpunkt. Einfach positiv denken: Vielleicht bin ich dadurch schneller am Ziel?

Die Sorge erwies sich als unbegründet, denn während der ersten von den insgesamt zwei Runden um den Phönixsee war ich so fasziniert von der umliegenden Architektur, dass ich total abgelenkt war. Die Einfamilienhäuser mit deckenhohen Fenstern und dieser allgemein modernen Bauweise sahen einfach wunderschön aus! Jedes Haus so individuell wie seine Bewohner.

In der zweiten Runde konnte ich mich nicht mehr auf die Umgebung konzentrieren. Ich war damit beschäftigt, meinem Gehirn die Anweisung zu geben weiter zu laufen. DAS WAR SO ANSTRENGEND! Mein Freund fing an das Tempo nach und nach anzuziehen, woher auch immer er diese Kraft nahm. Es war unvorstellbar für mich mitzuhalten. Aber er pushte mich weiter und nahm meine Hand. Das ist so schön, wenn man zusammen Laufen geht und es auch Spaß macht. Man motiviert sich gegenseitig und in Situationen, wo man selbst vielleicht schon längst aufgegeben hätte, bringt dich das Laufen mit deinem Laufpartner weiter! So auch bei mir: Ich ließ mich also den letzten  Kilometer mehr oder weniger ziehen mit einem so roten Gesicht wie mein Laufshirt.

ABER: Wir haben es geschafft! 6,5 Km in 35,25 Minuten ! Ich war fertig aber glücklich!

Was ich auch immer so cool finde wenn man das Ziel erreicht hat … ESSEN!

Es wurde ein Buffet mit Ananas, Bananen und Orangen vorbereitet. Dazu gab es kalte Getränke und als kleines Geschenk eine Tasse . Kalte Früchte nach einem anstrengenden Lauf: Lecker!

Zuhause angekommen ließen wie uns ein leckeres Frühstück schmecken. In diesem Moment bekam ich eine guten Morgen Nachricht von meiner Mamam in der sie erwähnte, dass sie gerade erst aufgewacht sei.

Und wir haben schon so viel in dieser Zeit erlebt.

Wenn ihr also auch Lust habt euren Körper in Form zu bringen und euch einfach fitter zu machen, dann wartet nicht lange damit, sondern fangt JETZT an! Schaut euch dazu auch gerne meinen vorherigen Beitrag zur “Laufmotivation” an! Meldet euch bei einem Lauf an und trainiert darauf hin.  Setzt euch Ziele. Steigert euch.

Unser nächster Lauf ist der Coesfelder Heidelauf über 9,2 Kilometer im März. Ich freu mich schon drauf!

 

Ich hoffe euch hat dieser Beitrag gefallen .

 

Einen schönen Montag noch !

 

Ida

 

 

 

2 Replies to “Neujahres Lauf am Phönixsee in Dortmund”

  1. Super gemacht 😊, herzlichen Glückwunsch
    So ist es richtig, den Lauf sollte man genießen, ich finde es auch immer wieder spannend, was im Umfeld so los ist.

    1. Danke Nadine 🙂
      Es freut mich sehr, dass du dir Zeit genommen hast meine Beiträge durchzulesen 🙂
      Hast du eigentlich schon deinen nächsten Lauf geplant?

      Lg Ida

Schreibe einen Kommentar