Laufmotivation: Warum ich laufen gehe.

Guten Abend ihr Lieben 

Ich wollte euch in diesem Beitrag etwas zum Laufen motivieren.

So richtig intensiv und bewusst laufe ich erst seit knapp einem halben Jahr. Mit “bewusst” meine ich, dass ich mindestens 1 mal die Woche laufen gehe und versuche mein gesetzte Kilometer Ziel umzusetzen.

Warum es mir Spaß macht ?

  • Verbesserung: Ich finde es schön die eigenen Fortschritte beobachten zu können. Zu Beginn konnte ich noch nicht einmal einen Kilometer ohne Pause laufen! Je öfter ich aber laufen war, desto besser wurde ich. Nicht nur die Zeit pro Kilometer (Pace) hat sich deutlich verbessert, auch meine Ausdauer ist gestiegen, sodass ich mittlerweile in der Lage bin, 6 Kilometer ohne Pause zu laufen.
  • Gesundheit: Seit dem ich regelmäßig laufe, fühle ich mich fitter und belastungsfähiger. Ich habe das Gefühl mehr Energie in mir zu tragen und
  • Abschalten: Wenn ich laufe, fühle ich mich frei von allem. Egal wie stressig der Tag war, beim Laufen bin ich abgelenkt und mein Kopf ist danach etwas freier.
  • Figur: Beim Laufen verbrennt man Kalorien. Wenn ihr jetzt noch auf eine gesunde und ausgewogene Ernährung achtet, dann steht eurem Wunschgewicht nichts im Wege! Es ist ein schönes Gefühl seine Ziele zu erreichen.

Klingt ja alles schön und gut, aber wie motiviert man sich regelmäßig Laufen zu gehen?

  • Setzt euch realistische Ziele, macht euch einen Laufplan und haltet euch dran!
  • KEINE Ausreden: ich gehe morgen, es ist zu kalt, ich bin zu müde, es könnte regnen… wer kennt diese Ausreden nicht! Lasst einfach keine Ausreden zu! Es ist zu kalt? Es gibt Thermo Laufsachen und außerdem wird euch nach den ersten 100 Metern eh warm . Müde? Einfach Aufstehen! Ich weiß, es ist leichter gesagt als getan, aber denkt an das schöne Gefühl, was ihr nach dem Laufen habt! Es könnte regnen? Im strömenden Regen laufen mag ich auch nicht, aber im Fitnessstudio gibt es Laufbänder . Ich mag es im Freien zwar auch lieber, aber besser rauf aufs Laufband als im Bett zu bleiben.
  • Meldet euch für Läufe an: Sucht euch zum Beispiel online welche raus, die ihr als nächste Herausforderung sehen könnt.  Schaut zum Beispiel hier: http://www.lauftreff.de/laeufe/laufkalender.html. Mein erster Lauf : 7,8 km! Und das obwohl ich nie mehr als 5 km gelaufen bin. Aber wisst ihr was? Die Menge an laufbegeisterten Menschen und die Atmosphäre hat mich so motiviert, dass ich es geschafft habe! Ich war halb tot, aber: Ziel erreicht! 
  • Laufpartner: Vielleicht hat jemand eurer Freunde Lust mitzumachen? Oder euer Partner? Mein Freund und ich Laufen immer zusammen und pushen uns Gegenseitig ( zugegeben: er mich mehr, als ich ihn ^^).
  • Belohnung: Belohnt euch für eure zurückgelegten Kilometer! Macht euch einen leckeren und besonderen Fruchtsalat . Oder verbindet doch euren Lauftag mit eurem “Cheatday” ? Gönnt euch einen leckeren Burger in eurem Lieblingsrestaurant oder macht sie euch ganz einfach selbst .Ein Rezept für gesunde Burger findet ihr demnächst auf meinem Blog. Ihr habt eins eurer Ziele erreicht? Kauft euch doch neue Sportsachen und seid stolz auf euch .

Folgendes sollte euch nicht runterziehen:

  • Zeit: Ihr wart paar mal laufen und merkt nicht sofort einen Fortschritt. Macht euch nicht fertig. Es ist ganz normal, dass euer Körper sich auf diese neue Belastung einstellen muss. Solltet ihr parallel auch Krafttraining betreiben, dürft ihr nicht vergessen, dass ihr zwar einerseits Gewicht bzw. Fett verliert, aber gleichzeitig auch Gewicht bzw. Muskelmasse aufbaut. Gebt euch Zeit, zieht es durch und ich verspreche euch, sowohl euer Gewicht als auch eure Pace wird sinken.
  • Vergleich: Messt euch nicht mit anderen! “Die anderen Läufer im Park sind viel schneller als ich, das ist peinlich!”. Lasst diese Gedanken gar nicht erst zu! Lauft für euch selbst und nicht für andre! Außerdem: Jeder hat mal klein angefangen!
  • Negatives Feedback: Wenn euch jemand dumm anmacht, dann ignoriert es einfach. Lasst euch nicht von Meinungen anderer beeinflussen und zieht euer Ding durch.
  • Stagnation: Ihr hängt seit Wochen bei 5 km fest, wollt mehr schaffen, aber es klappt nicht? Versucht herauszufinden, was euch begrenzt. Liegt es vielleicht an eurer Laufstrecke? Ist es womöglich immer die selbe, die ihr in und auswendig kennt? Begebt euch doch mal auf neues Terrain und erkundet eine neue Laufstrecke! Seid ihr euch sicher, dass ihr nicht mehr könnt? Auch minimale Steigerungen bringen euch eurem Ziel näher!

 

Ich hoffe ich konnte euch etwas motivieren und euch den ein oder anderen Denkanstoß liefern.

Schreibt mir doch mal, ob euch der Beitrag gefallen hat .

 

Gute Nacht und einen guten Start in die Woche (Vielleicht mit einem Montagslauf? )

 

Ida

3 Kommentare

  1. Hallo Idatschka,
    deine Worte haben es genau auf den Punkt gebracht. Es sollte keine Ausreden geben, einfach Laufschuhe an und los. Natürlich gibt es Tage wo man denkt, ich komme nicht weiter, Beine wie Blei, aber am Ende ist man froh, es doch gemacht zu haben.
    Mit Freunden zu laufen ist sehr motivierend, vorallem wenn die ein bisschen verrückt sind. LG Nadine

    1. Liebe Nadine,
      es freut mich, dass du auf meinen Blog gefunden hast 🙂
      Ja genau das sehe ich auch so!

      Liebe Grüße Ida

  2. […] damit, sondern fangt JETZT an! Schaut euch dazu auch gerne meinen vorherigen Beitrag zur „Laufmotivation“ an! Meldet euch bei einem Lauf an und trainiert darauf hin.  Setzt euch Ziele. Steigert […]

Schreibe einen Kommentar